wiu  - Weltweit EINe grundbildung für neue Lebensstile
 
Kindern Brauchen Orientierung an Globaler Wirklichkeit !  WIU_Projekt.html
Grundbildend bezieht sich WIU auf einfach 
nachvollziehbare Inhalte, die sich z.B. infolge der 
WIU Projektarbeit im logischen Hinterfragen 
zum Bestehen des Lebens auf der Erde ergeben. 


WIU folgt einer Logik, die sich auf grundlegende 
Tatsachen stützt, beginnend mit dem Planet Erde 
als Ursprung allen bekannten Lebens und zugleich 
Basis aller menschlichen Körper,- Gefühls- und
Gedankenentwicklungen. Daraus wiederum ergeben sich globale wie allgemeingültige Faktoren und Zusammenhänge, wie z.B.: Luft=Atem, Wasser=Körper, Böden=Nahrung, Licht=Wärme=Wachstum, Einheit=Verbundenheit=Liebe etc.

In der frei forschenden Arbeit mit diesen WIU Inhalten entstehen Momente und Prozesse, wo den Akteuren wesentliche Formen und Grundzüge unseres universell wie erdhaft verbundenen Lebens bewusst werden. Dabei werden Phantasie, Mitgefühl, kreative Entfaltung, Mitteilungsbereitschaft, Zusammengehörigkeitsgefühl, soziale und mit-welt-freundliche Kompetenzen gefördert !

Projektteilnehmerin Alix 9 Jahre: 
„Ich bin mit einem Staubkorn verbunden, ohne zu wissen wo es liegt.“

                                                                                                                                     Klick zum lesen:       



Eine Intention des WIU Bildes ist die 
globale Mitteilung der Verbundenheit 
untereinander - von Mensch zu Mensch. 
Entsprechende Lebensweisen werden
damit vorstellbar - Hand in Hand.



Die WIU Arbeit ergibt sich also aus dem Erforschen von Grundlagen- bzw. Werten und dem Hinterfragen von Wirklichkeiten, die allgemein wie global für alle Menschen gültig sind! Hier wird deutlich, dass im Rahmen von Erziehung und Bildung solche grundlegenden Erkenntnisse global vermittelt sowie verinnerlichend beobachtet und gepflegt werden wollen. Damit werden Grundsteine für aktuell notwendige Verhaltensänderungen gelegt, die dann z.B. zu einer friedlichen und mit-welt-freundlichen Lebensweise im Bewusstsein der Verbundenheit führen.  

                                     Allgemeingültige Grundbildung weltweit einheitlich - jetzt !
























(Foto: NASA 2015, Erde vom Mond, mit Mondoberfläche u. Horizont)

Bilder wie dieses, auf dem alle Menschen ihre Heimat und körperliche Herkunft erkennen können, gibt es seit über 45 Jahren. Wie kann es nur sein, dass diese einfach erkennbare, aber bedeutsame Wirklichkeit -die Basis der Empathie- für das ‘Projekt Erde‘ immer noch nicht als Grundlage allen Lernens, aller Bildung global eingesetzt wird? Wer hat vernünftige Gründe, die Wirklichkeit der Einheit allen Lebens dem Erkunden, Fühlen und Denken unserer Kinder vorzuenthalten? Nein, jetzt können Kinder überall mit aktuellem Wissen aufwachsen und ‘nachhaltige‘ Schlüsse daraus ziehen ... 

Darum fordert WIU die einheitlich und konsequent vermittelte allgemeingültige Grundbildung für alle Kinder der Erde !  Stell dir nur mal vor, was daraus möglich wird - gemeinsam geht‘s!

http://wiu.verborgen.net/WIU_Globale_Grundbildung_Flip/mobile/index.htmlshapeimage_4_link_0
Seltsam,
bislang finden sich weltweit noch keine einheitlichen Richtlinien zur Erziehung, Sozialisation und Bildung von Kindern. Obwohl sie doch soviel gemeinsam haben und dies auch alle wissen müssten !! 

Die Welt wird heute als „vernetzt“ bezeichnet.  

Das Menschsein ist grundsätzlich und schon immer mit allem Leben auf der Erde vernetzt, und diese Tatsache bedingt allgemeingültige Grundlagen des Menschseins.

Im Sinne zukünftiger, lebensbejahender und  damit erst nachhaltiger Lebensweisen, wollen und sollten weltweit alle Kinder ihre globalen Gemeinsamkeiten kennenlernen und dieses Wissen teilen können !

Verbundenheit ist lebendige Wirklichkeit ...
Heute wird oft gefragt: “Wie wollen wir in Zukunft leben?“

Doch wer oder was formt unser aktuelles Wollen und zukünftiges Verhalten?

Da es wie gesagt keine gemeinsamen Richtlinien für Erziehung und Sozialisation gibt, erfolgen diese meist willkürlich z.B. unter dem Einfluss ein- oder ausgrenzender Ideologien, missbrauchter Religionslehren, blindem Materialismus, gierigem Kapitalismus oder suchtfördernden Konsum- und Werbewelten. Gewürzt mit Tabus und Dogmen erstreckt sich daraus ein weiter Bogen von Irrtümern und Verwirrung von Kindheit an und so gefärbt beginnt hier auch „irgendein Wollen“ ... 
  
Es braucht eine gemeinsame Linie!

Eine einheitlich verfolgte Linie in Erziehung, Sozialisation und Bildung, die dem menschlichen Dasein auf der Erde, mit seinen real wie allgemeingültigen, kultur-, religions- und ideologieübergreifenden Grundlagen und Gemeinsamkeiten entspricht, kann durch konsequente Vermittlung vieles ändern!

Denn erst mit dem Erlernen dieser globalen Gemeinsamkeiten kann sich das Bewusstsein an dieser Wirklichkeit, die für alle Menschen gilt, orientieren.

Die Verbundenheit zu wissen, lässt ein auf Vertrauen und Mitgefühl gründendes Fühlen und Denken entstehen, das sowohl die Zusammenhänge erkennt, als auch die damit verknüpften allgemeinen Grundlagen und Werte der Menschheit als untrennbar verbunden versteht und damit kompetent umzugehen lernt. In der Arbeit mit WIU vereinen sich dafür unterschiedliche kreative, didaktische und wissenschaftliche Elemente sowie Übungen in Achtsamkeit und Mitgefühl.     

Resultat experimenteller WIU Arbeit:  Allgemeingültige Grundbildung ist jetzt möglich!

Es war schon immer zukunftsentscheidend, mit welchen geistigen Inhalten Kinder in ihre Welt hineinwachsen und worauf sich ihr Lernen und Werden aufbaut.                                                                                                                          

- Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.-

- Willst du Weizen ernten, hast du auch Weizen zu säen.-

Willst du verantwortungsvoll denkende und gesund handelnde Kinder ... (Menschen) ?
WIU - 25 jahre für einE Weltweit einheitliche grundbildung zur verbundenheit            allen lebens
                                                                       Kooperation & Partner:Koop_%26_Partner.html

WIU zum Weltkindertag 2007